Langzeitbeatmung

Bei einer Langzeitbeatmung handelt es sich um die Beatmung von schwer kranken Patienten, die nicht mehr oder nur sehr schwer selbstständig atmen können. Dabei wird die Beatmung über die Nase, den Mund oder die Luftröhre mittels Beatmungsgeräte zugeführt. Die Patienten sind während der Beatmung nicht zwangsläufig an das Bett gebunden, sondern haben die Möglichkeit sich

2020-11-23T12:30:42+01:00

Logopäden

Logopäden behandeln Menschen, die durch eine Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung in ihrer zwischenmenschlichen Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt sind. Ihre Tätigkeitsbereiche umfassen die Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation. Als Heilmittelerbringer dürfen logopädische Behandlungen nur bei Vorlage einer gültigen ärztlichen Verordnung geleistet werden, die nicht älter als 14 Tage sein darf. In der Regel finden Einzelsitzungen

2020-11-23T12:33:45+01:00

Lungenemphysem

Unter einem Lungenemphysem versteht man auch die Überblähung der Lunge. Dies hat zur Folge, dass die Lungenbläschen zum Teil zerstört oder überdehnt sind. (Die Lungenbläschen werden auch als Alveolen bezeichnet.) Daraus folgt, dass die kleineren Bronchien, die mit den Alveolen verbunden sind, in sich zusammenfallen und somit die Atmung erschweren. Die Lungenfunktion ist nun eingeschränkt.

2020-11-23T12:36:34+01:00

Lungenresektion

Bei der Lungenresektion handelt es sich um eine operative Entfernung bestimmter Teile der Lunge. Die unterschiedlichen operativen Eingriffe richten sich nach der jeweiligen Erkrankung. So zählt die Entnahme einer Gewebeprobe zu diagnostischen Zwecken ebenso zu einer Lungenresektion wie die Entfernung erkrankter Teile. Die häufigsten operativen Behandlungen an der Lunge erfolgen bei Lungenkrebs. Quelle: https://www.thorax-schweiz.ch/therapie/lungenresektion Stand:11.08.2020

2020-11-23T12:40:32+01:00
Nach oben